Lörzweiler

    Auszug aus dem Gutachten des Landesarchivs Speyer vom 03.07.1991:

    Wappen der Ortsgemeinde LörzweilerDer Ortsgemeinde Lörzweiler wurde am 11.08.1955 durch das Ministerium des Inneren in Mainz ein Wappen verliehen, das wie folgt beschrieben wird:                                                                        In Silber ein fünfblättriges bewurzeltes schwarzes Lindenbäumchen.

    Wappenbegründung:

    Die damalige Begründung ist auch heute noch gültig und wird zusammengefasst wie folgt wiederholt: Der Ort Lörzweiler war als uralter Besitz des Erzbistums Mainz bereits im frühen Mittelalter den Freiherren von Hettersdorf als Lehen anvertraut. Dieses Lehensverhältnis bestand bis zum Ende des Alten Reiches fort. Die Kirche und ein Haus in Lörzweiler belegen das vorliegende Wappen bis zum Jahre 1790 und man darf davon ausgehen, dass die Einwohner dieses Adelswappen bei Fehlen eines Gerichtssiegels als ihr eigenes Wappen angesehen haben.

    Im Zusammenhang mit der Genehmigung einer Flagge hat die Ortsgemeinde Lörzweiler den legitimen Wunsch geäußert, die bisher in der Wappengenehmigung nicht angesprochene Farbe der Blattäderung des Lindenbäumchens in die amtliche Beschreibung aufzunehmen. Das dahingehend geänderte Wappen hat nunmehr folgende Beschreibung:

    In Silber ein fünfblättriges bewurzeltes schwarzes Lindenbäumchen  mit grüner Blattäderung.

    Gegen diese geringfügige Wappenänderung bestehen unter historischen Gesichtspunkten keine Einwände, unter heraldischen wird sie empfohlen.