Zukunftsprozess Lörzweiler, wie geht es weiter?

Zukunftsprozess Lörzweiler, wie geht es weiter?


Mit der Befragung aller Bürgerinnen und Bürger haben wir Anfang des vergangenen Jahres unseren Zukunftsprozess begonnen. Es folgte der Workshop im September 2021. Bereits die Befragung und natürlich der Workshop brachten viele Vorschläge, von denen einige bereits umgesetzt werden konnten. Es gab aber auch zahlreiche Anregungen und Ideen, die erst nach und nach angegangen werden können. Im Zukunftsprozesses hat der Gemeinderat Ende des vergangenen Jahres auch entschieden, im Rahmen des Dorferneuerungsprogrammes des Landes einen Antrag auf Anerkennung als Schwerpunktgemeinde zu stellen.

Als Schwerpunktgemeinde besteht die Chance, dass Maßnahmen, wie z.B. die Aufwertung des Dorfmittelpunktes vom Land bezuschusst werden. Ein Thema, das auch viele Lörzweiler Bürgerinnen und Bürger in der Befragung und unserem Workshop genannt haben. Deshalb hat die Ortsverwaltung Ende März einen ersten Dorfrundgang angeboten, um Ideen zur Umgestaltung unseres Dorfmittelpunktes zu präsentieren und zu diskutieren. Im Fokus standen dabei der Kirchplatz und die zukünftige Nutzung des Anwesens Königstuhlstr. 2. Beim Kirchplatz waren sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer einig, dass eine attraktivere Gestaltung, eine Aufwertung des Platzes mit mehr Aufenthaltsqualität notwendig und wünschenswert wäre.

Auf Vermittlung von Tom Bender, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Hochschule Mainz, werden weitere konkrete Vorschläge zur Umgestaltung des Kirchplatzes nach der Sommerpause durch Studierende des Masterstudienganges Bauingenieurswesen der Hochschule erstellt. Diese werden dann allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern präsentiert und diskutiert.

Beim Rundgang wurde auch die zukünftige Nutzung des Anwesens Königstuhlstr. 2 diskutiert. Der Innenhof ist ja vielen Lörzweiler Bürgerinnen und Bürgern als „Kerbeplatz“ unserer Feuerwehr bekannt. Da der Gebäudebestand nicht sanierungsfähig ist, entstand die Idee, das Haus und die Nebengebäude abzureißen und den Platz zukünftig als Parkplatz und als Festplatz für unsere Vereine zu nutzen.

Diskutiert wurde auch eine Verbindung des Kirchplatzes mit dem neuen Platz, die zwischen dem Haus Rheinstraße 3 und dem Gemeindezentrum errichtet werden könnte. Die Scheune im hinteren Grundstücksbereich soll erhalten bleiben. Hier könnte neben Abstellmöglichkeiten zukünftig auch zum Beispiel der Einbau von Toiletten erfolgen. Die alltägliche Parkplatznutzung, außer bei Festen, würde das Dorfzentrum entlasten. Wenn das Vorhaben bezuschusst wird und dann umgesetzt werden kann, ist auch geplant, zwei Ladestationen für E-Autos und Lademöglichkeiten für E-Bikes zu schaffen.

Die Planentwürfe zur Umgestaltung werden Ende August, nach Beschlussfassung durch den Gemeinderat, öffentlich präsentiert und vorgestellt. Zum Themenkomplex Lörzweiler Wäldchen / Hohberg und Grün in der Lörzweiler Gemarkung findet am 19.8. ein weiterer Rundgang statt. Hierzu erfolgt eine gesonderte Einladung an alle Interessierten hier im Nachrichtenblatt.

Ideen für mehr Grün im Dorf sind dann Thema eines weiteren Rundganges, der in Vorbereitung ist. Die konkrete Umsetzung aller anderen bisher gemachten Vorschläge und diskutierten Ideen soll dann nach der Sommerpause in einem weiteren Workshop diskutiert und konkret festgelegt werden. Eine aktuelle Übersicht aller bisher gemachten Vorschläge finden sie demnächst auf der Homepage der Ortsgemeinde. Wenn Sie Fragen zum Zukunftsprozess haben, oder an der Mitarbeit interessiert sind, dann melden sie sich bitte. (Dietmar.Muscheid@vg-bodenheim.de).