Dienstleistungen A - Z

    / Lärm durch Rasenmäher

    Leistungsbeschreibung

    Die Geräte- und Maschinenlärmschutzverordnung (32. BImSchV) regelt die Benutzung motorbetriebener lärmarmer Rasenmäher in Wohngebieten. Danach dürfen Rasenmäher an Sonn- und Feiertagen ganztägig sowie an Werktagen in der Zeit von 20 - 7 Uhr nicht betrieben werden.

    Das gilt für die private als auch die gewerbliche Nutzung. Lärmarm sind Rasenmäher mit einer Schnittbreite von 50 cm, die 96 dB/(A) nicht überschreiten und Rasenmäher mit einer Schnittbreite bis 70 cm, die 98 dB/(A) nicht überschreiten. Die Angabe des garantierten Schallleistungspegels muss für Geräte, die nach dem 06.09.2002 in Verkehr gebracht oder in Betrieb genommen wurden, sichtbar, lesbar und dauerhaft haltbar an dem Gerät angebracht sein.

    Weitergehende landesrechtliche Regelungen sind ausdrücklich zugelassen und wurden im Landes-Immissionsschutzgesetz auch getroffen. Danach dürfen Rasenmäher, die nicht als lärmarm gelten über die o.g. Regelung hinaus auch an Werktagen in der Mittagszeit (13-15 Uhr) von Privatpersonen nicht betrieben werden.

    Siehe auch Lärm, Lärmschutz