Förderung des Klimaschutzes durch den Bund

    Die Verbandsgemeinde Bodenheim hat sich ambitionierte Ziele im Klimaschutz gesetzt und möchte somit aktiv die Energiewende in Deutschland unterstützten.

    Von 2013 bis 2014 wurden daher mit der Transferstelle für Rationelle und Regenerative Energienutzung Bingen (TSB) ein im Rahmen der nationalen Klimaschutzinitiative des Bundes gefördertes „Integriertes Klimaschutzkonzept“ und zwei Klimaschutzteilkonzepte „Integrierte Wärmenutzung“ und  „Klimaschutz in den eigenen Liegenschaften“ für die Verbandsgemeinde erstellt.

    Motivation und Ziel der Verbandsgemeinde Bodenheim ist es, die CO2eq.-Gesamtemissionen im Verbandsgemeindegebiet maßgeblich zu senken. Damit einhergehend soll die Abhängigkeit von Energieimporten durch die Erschließung und Nutzung regionaler Ressourcen reduziert werden. Die Verbandsgemeinde möchte im Kreis Mainz-Bingen wesentlich zum Ziel der CO2eq.-Einsparung beitragen.

    Im Rahmen des integrierten Klimaschutzkonzeptes wurde ein Maßnahmenkatalog erstellt, der die folgenden Bereiche umfasst:

    • Öffentliche Liegenschaften
    • Private Haushalte
    • Straßenbeleuchtung
    • Industrie und Gewerbe, Handel und Dienstleistungen
    • Verkehr, Abwasser

    Ein Schwerpunkt dabei ist auch die Motivation und Aktivierung der Bürgerinnen und Bürger sowie der Gewerbetreibenden, indem Möglichkeiten und Wege aufgezeigt werden, die zu einer Verminderung von Emissionen und damit auch der Reduzierung von Energiekosten führen (z. B. durch die technische und energetische Sanierung von Gebäuden). Anhand von Best-Practice-Beispielen energetischer Wohngebäudesanierungen wird durch unseren Klimaschutzmanager Herr Forschner aufgezeigt, auf welchem Wege diese zu realisieren sind.

    Das integrierte Klimaschutzkonzept und die beiden Klimaschutzteilkonzepte wurden im Rahmen der BMU-Klimaschutzinitiative gemäß der Richtlinie zur Förderung von Klimaschutzmaßnahmen in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen vom 1. September 2009 erstellt. Mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit werden die Konzepte unter den Förderkennzeichen 03KS4013 und 03KS3977 gefördert. Im Anschluss an das Konzept wird vom 1. Januar 2016 bis 31. Dezember 2018 die Stelle des Klimaschutzmangers unter dem Förderkennzeichen 03K02656 gefördert. Weitere Informationen zur Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums finden Sie auf der Homepage der Nationalen Klimaschutzinitiative.