50 Jahre Verbandsgemeinde Bodenheim

    Zum 50. Mal jährt sich das Bestehen der VG Bodenheim. Ein guter Anlass, am Wochenende vom 13. bis 15. Mai 2022 gebührend zu feiern.

    Bei der akademischen Feier am 13. Mai im Hermann-Weber-Saal des Bürgerhauses Dolles begrüßte der Bürgermeister der Verbandsgemeinde, Dr. Robert Scheurer, die etwa 130 geladenen Gäste. Die 1972 von Vielen, durchaus kritisch verfolgte Zusammenlegung der fünf bis dahin selbständigen Gemeinden bewertete er nach 50 Jahren als eine Erfolgsgeschichte und belegte dies eindrucksvoll anhand eines vielfältigen Zahlenmaterials. Landrätin Dorothea Schäfer gratulierte der VG zum Jubiläum und dankte für die gute Zusammenarbeit zwischen der Kreisverwaltung und der VG. Ebenso dankte im Namen der fünf Ortsbürgermeister der Dienstälteste und MdL, Patric Müller, der alle Bürgermeister der Verbandsgemeinde persönlich im Rat erlebte. Er richtete auch die Grüße von Ministerpräsidentin Malu Dreyer an die Verbandsgemeinde aus. Festredner des Abends war der medienbekannte Prof. Dr. Jürgen Falter. In seinem Festvortrag befasste er sich mit der Zunahme von Wahllügen. Immer wieder kam Falter auf die zahlenmäßige Zunahme der im Bundestag vertretenen Parteien ab den 80er Jahren zu sprechen. Beim Werben um die Wählergunst versuchten die derzeit sechs Parteien, sich durch positive Selbstdarstellung optimal zu positionieren, so, als würden sie zukünftig alleine regieren. Anschließende Koalitionsverhandlungen zwängen stets zu Kompromissen, bei denen sich vormalige Versprechungen als „Wahllügen“ entpuppten. Eine Lösung dieses Dilemmas konnte er der Festgemeinde nicht anbieten.

    Der Abend wurde durch ein Quintett des Landespolizeiorchesters musikalisch umrahmt und von Axel Zimmermann wortgewandt moderiert. Die Saxofonisten begeisterten mit Oldies und der Eigenkomposition „Together now“ aus dem Jahr 2020. Ein Buffet und „Zwischenrufe“ gemeinde-bekannter Menschen, z. B. von Bernhard Knab alias „Deutschen Michel“, aber auch gemeinsame Gesangseinlagen, wie beim Hohberglied, rundeten das Fest ab.

    Der Samstag stand ganz im Zeichen der Bürgerinnen und Bürger, aber auch des Ehrenamtes und der Vereine. Besonders hervorzuheben sind die Präsentationen von Feuerwehr und Wasserwehr. Die Verwaltung informierte die Bürgerinnen und Bürger über ein durch die VG lange vor der Ahr-Katastrophe in Auftrag gegebenes Schutzprogramm gegen Hochwasser bei Starkregenereignissen und über die allgemeine Notfallvorsorge.

    Im Rahmen des Tags der offenen Rathaustür wurden Fotos prämierter Gärten („Zeigt her Eure Gärten“) als positive Alternative zu Steingärten präsentiert. Außerdem rief eine Spendenaktion zur Aufforstung des Lörzweiler Jubiläumswalds auf. „Im vergangenen Winter konnten bereits 55 Bäume dort gepflanzt werden“, so Dr. Scheurer. Dank zahlreicher Spenden der Gäste können weitere 35 Bäume gepflanzt werden.

    Abends lud die weit über Grenzen der VG bekannte Soul-Coverband „online“ zum Tanz ein.

    „Mit dem Festival bringen wir die Kinder- und Jugendarbeit der Vereine zusammen und geben diesen eine Chance zur Eigenwerbung“, fasste Bürgermeister Dr. Robert Scheurer die Beweggründe, die schon seit 2010 hinter dem Kinder- und Jugendfestival stecken, zusammen. Dieses fand nun am Sonntag immerhin schon zum sechsten Mal statt. Durch ein buntes Programm mit Kindern und Jugendlichen führte Cheforganisator Henri Bick vom Kinder- und Jugendbüro der VG. Der Erlös kommt Kindern in der Ukraine zu.

    Und auch die neu eingerichtete Buslinie 69 kam zum Einsatz. Zu vorgerückter Stunde brachte sie gut gelaunte Festbesucher am Freitag und Samstag sicher zu ihren Heimatorten. - Ulrich Nilles

    Bericht Nachrichtenblatt Ausgabe 20/2022

    Bitte wählen Sie Ihre Cookie-Präferenzen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.